Massagepraxis MMT Derksen

Triggerpunkt- und Faszienbehandlung

Was sind Triggerpunkte?

Triggerpunkte in der Sekelettmuskulatur sind äußerst kleine Muskelknoten in einem verspannten Bündel von Muskelfasern. Aktive Triggerpunkte sind zu 80 % verantworlich für unspezifische Muskel- und Gelenkschmerzen bei Bewegung und sogar im Ruhezustand. Zudem werden die Schmerzen meistens in benachbarte Regionen ausgestrahlt. So können zum Beibspiel Aktive Triggerpunkte im Schulterblatt schmerzen im ganzen Arm verursachen. Durch diese Eigenschaft der Schmerzausstrahlung werden Triggerpunktschmerzen oft mit Nervenschmerzen verwechselt. So sollten Triggerpunkte, insbesondere vor operativen Maßnahmen, stets ausgeschlossen werden.

Was sind Faszien?

Faszien sind die Fasern des Bindegewebe, die den gesamten Körper, jeden Muskel, jedes Gelenk und jedes Organ umhüllen. Sie verbinden alle Organstrukturen miteinander und fungieren dabei als Schutz-, Stütz- und Formgewebe, dienen aber auch zur myofaszialen Kraftübertragung. Verlieren Faszien ihre Elastizität und Gleitfähigkeit können Schmerzsyndrome und Bewegungseinschränkungen folgen. Dabei verändert sich das umliegende Fasziengewebe und es entstehen Restriktionen (Spannungen / Verkürzungen) und Adhäsionen (Verklebungen) im Fasziennetz.

Ursachen für myofasziale Schmerzen

Wirkung der Behandlung

Mit manuellen myofasziale Techniken werden die aktiven Triggerpunkte aufgespürt und mittels Druck ausgeschaltet. Auch die Spannungsniveaus im Fasziengewebe werden aufgelöst und durchbrochen. Dies führt zu folgenden Wirkungen:

Bei folgenden Diagnosen sind häufig „nur“ aktive Triggerpunkte und verklebtes Fasziengewebe verantwortlich: